Todesfall

  • Todesfall - was ist zu tun?

     

    Zu Hause:
    Nach Eintritt eines Todesfalls ist unverzüglich ein Arzt beizuziehen, der eine Todesbescheinigung ausstellt.


    Im Heim oder Spital:
    Bei einem Todesfall im Heim oder Spital wird die Heim- bzw. Spitalbehörde darum besorgt sein.


    Bei einem Unfall:
    Bei einem tödlichen Unfall (Verkehrs-, Arbeits-, Sport-, Haushalt- oder sonstige Unfälle) muss nebst dem Arzt auch die Polizei beigezogen werden. Das weitere Vorgehen ist mit der Polizei zu besprechen.


    Sie dürfen gerne die Dienste unserer Trauerbegleiterinnen in Anspruch nehmen. Mit der Trauerbegleiterin können Sie alle weiteren Schritte besprechen und Ihre Wünsche im Zusammenhang mit dem Todesfall anbringen. Sie wird Ihnen die notwendige Hilfe leisten und die amtlichen Gänge abnehmen. Die Dienstleistungen sind gem. Reglement über das Bestattungswesen (BestR) vom 15.12.2008 entgeltlich. Dienstleistungen, welche über das Übliche hinausgehen, werden nach Zeitaufwand von der Trauerbegleiterin direkt verrechnet.

     

    Unsere Trauerbegleiterinnen und Sigristinnen:

    • Frau Brigitte Bolzli, Telefon Mobile  079 278 46 13, Telefon privat 034 422 95 70, E-Mail
    • Frau Barbara Jost, Telefon Mobile 079 278 48 52, Telefon privat 034 422 68 93, E-Mail



    Organisation
    (1 – 8  werden auf Wunsch durch die Trauerbegleiterinnen organisiert)

    1. Anmeldung des Todesfalles
    Melden Sie sich mit der Todesbescheinigung und sofern möglich, mit dem Familienbüchlein und der Niederlassungsbewilligung, innert 48 Stunden beim Zivilstandsamt der Sterbegemeinde (für Burgdorf ist das Zivilstandsamt in Langnau zuständig).

    Zivilstandskreis Emmental, Marktstrasse 7, 3550 Langnau
    Telefon 031 635 41 50, Fax 031 635 41 51


    2. Bestattungsunternehmen
    Benachrichtigen Sie ein Bestattungsunternehmen. Dieses organisiert den Transport in den Aufbahrungsraum oder Krematorium.


    3. Aufbahrung

    • Offene Aufbahrung in einem Aufbahrungsraum des Friedhofs Burgdorf (Öffnungszeiten: Sommerzeit 08.00 – 21.00 Uhr; Winterzeit 08.00 – 19.00 Uhr)
    • Geschlossene Aufbahrung in einem Aufbahrungsraum des Friedhofs Burgdorf
    • Hausaufbahrung



    4. Abdankungsfeier

    • In der Abdankungshalle des Friedhofs Burgdorf, mit oder ohne Sarg (in Absprache mit der Sigristin, am Morgen um 10.30 Uhr oder am Nachmittag 14.00 Uhr; die Sigristin spricht den Termin mit der zuständigen Pfarrperson und dem Organisten ab)
    • In der evangelisch-reformierten Kirche (in Absprache mit dem Pfarramt)
    • In der römisch-katholischen Kirche (in Absprache mit dem Pfarramt)

     

    Hier klicken um den Standort auf Google-Maps anzuzeigen!

     


    5. Art der Bestattung
    Urnenbestattung (die Einäscherung muss zusätzlich angemeldet werden bei der Einwohner- und Sicherheitsdirektion, Bestattungen, Friedhof 2, 3400 Burgdorf, Tel. 034 429 92 61)

    • Urnenreihengrab
    • Urnenhaingrab
    • Familiengrab
    • Bestattung in ein bestehendes Grab
    • Gemeinschaftsgrab
    • privat


    Erdbestattung

    • Sargreihengrab
    • Familiengrab Einzel- oder Doppelgrabstätte



    6. Beisetzung (in Absprache mit der Sigristin)

    • Die Beisetzung erfolgt im Anschluss an die Abdankungsfeier
    • Urnenbeisetzungen: findet die Abdankungsfeier mit Sarg statt, kann die Urnenbeisetzung frühestens am nächsten Tag erfolgen



    7. Leidzirkulare/Todesanzeige

    • Text verfassen (mit Angaben über Ort und Zeit der Abdankungsfeier/Beisetzung)
    • Anzahl Zirkulare bestimmen / drucken lassen
    • Todesanzeige in Auftrage geben



    8. Grabschmuck
    In Auftrag geben


    9. Restaurant
    Wird nach der Abdankungsfeier zu einem Imbiss eingeladen, sollte in einem Restaurant reserviert werden (ungefähre Anzahl Gäste mitteilen).


    10. Amtliche Siegelung des Nachlasses
    Die kantonale Verordnung über die Errichtung des Inventars schreibt vor, dass in jedem Todesfall innert 7 Tagen ein Siegelungsprotokoll aufzunehmen ist.

    Siegelungsbeauftragte der Stadt Burgdorf

    • Herr Alfred Wolleb  Tel. 034 429 92 91, E-Mail
    • Frau Sandra Badertscher Tel. 034 429 92 61, E-Mail



    Für die Siegelungsprotokollaufnahme kann bereitgelegt werden:
    (Eine Kopie der letzten Steuererklärung ist allgemein eine grosse Hilfe)

    • Letztmögliche vorhandene Belege von Erspartem (bei verheirateten Personen werden die Belege von allen Guthaben von beiden Eheleuten benötigt)
    • Policen von Lebens- und Rentenversicherungen, welche durch den Todesfall zur Auszahlung kommen
    • Angaben über Liegenschaftsbesitz, Nutzniessung oder Wohnrecht. Art der Liegenschaft / amtlicher Wert / Standort
    • Bei selbständigerwerbenden Personen: Angaben darüber, wer die Geschäftsbücher führt und bei wem diese eingesehen werden können
    • Bei vorhandenen letztwilligen Verfügungen (Testament) ist das Dokument bereitzulegen. Es wird vom Siegelungsbeauftragten der zuständigen Testamentseröffnungsstelle zugestellt
    • Ehe- und Erbverträge sind bereitzulegen
    • Zusammenstellung der Erben (Geburtsdatum, Adresse, Zivilstand)
  • Dienstleistungen bei Todesfall

Stadtverwaltung Burgdorf
Zentrale und Empfang, Kirchbühl 23, Postfach 1570, 3401 Burgdorf

Telefon Zentrale: 034 429 91 11
Fax Zentrale: 034 422 94 26

E-Mail Zentrale

 

2017. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.